SCHLIESSEN

Suche

Kirchliche Umnutzung

Viele kennen die Tafeln mit den Zahlen in eine Kirche – dort findet man normalerweise die Nummern der Lieder gesteckt, die im Gottesdienst gesungen werden. Nun darf man ja zurzeit leider nicht so richtig gemeinsam singen.

Die Kirchen sind häufig dennoch für ein Gebet oder um zur Ruhe zu kommen geöffnet. Und seit einigen Jahren gibt es vermehrt auch in evangelischen Kirchen einen Ort an dem man Kerzen anzünden und einen Moment inne halten kann - so auch in der Malenter Maria-Magdalenen-Kirche.

Angeregt durch die derzeitige Pandemie-Situation bietet die Kirchengemeinde seit Aschermittwoch eine Klagetafel an.

Beim Kerzenglobus liegen Karten zum Beschriften bereit, diese können mit einzelnen Worten oder ganzen Sätzen gefüllt werden und dann in eine Lied-Tafel, die zur Klage-Tafel geworden ist, gesteckt werden.

Das Aufschreiben des Gefühls kann befreien und zu einer Entlastung werden. Die eigene Situation vor Gott gebracht, kann trösten und zu einer Neueinschätzung der Lebenssituation führen.

Außerdem kann jeder weitere Kirchenbesucher/jede weitere Kirchenbesucherin somit an Freud und Leid seiner/ihrer Mitmenschen teilhaben.

Die Maria-Magdalenen-Kirche ist werktäglich zwischen 10.00 Uhr und 14.30 Uhr geöffnet und die um genutzte Lieder-Tafel wartet.